Leibfreundliche Kirche versus prüde Internetgiganten

Also, was immer sie von christlich-katholischer Sexualmoral halten mögen: Wie kommt es eigentlich, dass die katholische Kirche als prüde und verklemmt und altmodisch gilt, aber Unternehmen wie Apple und facebook als supermodern, aufgeschlossen und cool? Neuestes Beispiel: Die App für das Fototauschportal 500px wurde von Apple gesperrt. Begründung: Es sei möglich, nach pornographischen Inhalten zu suchen, wobei offensichtlich jede nackte Brust für Apple Pornographie bedeutet. Da helfen den Machern des Fotoportals auch diverse Sicherheitseinstellungen nichts. Facebook machte sich jüngst regelrecht lächerlich, als es ein Foto mehrfach sperrte, auf dem man mit viel Fantasie eine nackte Brust überm Badewannenrand sieht, wo nur ein nackter Ellbogen ist.
Schauen sie sich mal auf den Seiten des Vatikan nach der Kunst im Vatikan um: allein die sixtinische Kapelle ist sinnlicher, leibfreundlicher als Apple und facebook zusammen.
Der christliche Glaube, die Kirche sind leibfreundlich, Sexualität wird bejaht, die Schönheit des Körpers darf in der Kunst gefeiert werden. Sie ist ja Gottes Schöpfung. Nacktheit wird für die Kirche erst dann ein Problem, wenn der Körper des Menschen ausgebeutet wird. Deswegen wird die Kirche immer gegen Prostitution eintreten. Du wenn möglichst viel nackte Frauenhaut Autos oder sonst was verkaufen soll, dann verstößt das gegen die Würde des Menschen, gegen die Würde der Leiblichkeit, denn der Mensch und sein Leib sollen nicht nur Mittel zum Zweck sein. Künstlerische Fotos, nackte Engel: Kein Problem. Das macht den Papst, die Kirche nicht supercool, aber leibfreundlicher als die coolen Internetgrößen sind sie allemal.

Advertisements